Für den 25. Juli sind Wahlen zur pakistanischen Nationalversammlung sowie zu den Provinzversammlungen angesetzt. Im Vorfeld haben die politischen Spannungen mit der Festnahme des ehemaligen Premierministers Nawaz Sharif und der Einleitung von Terrorismusverfahren gegen mehrere Politiker der Muslimliga (PML-N) weiter zugenommen. Außerdem kam es in den vergangenen Monaten mehrfach zu gezielten Angriffen auf Politiker, Aktivisten und Journalisten, darunter auf Innenminister Ahsan Iqbal im Mai in der Provinz Punjab sowie auf einen Richter des Obersten Gerichtshofes im April in Lahore.

„Neben Angriffen auf einzelne Politiker sind im Vorfeld der Wahlen auch weitere politisch motivierte Terroranschläge wahrscheinlich.“

Im zeitlichen Umfeld der Wahl ist auch das Terrorismusrisiko in ganz Pakistan einschließlich der Metropolen Lahore und Karatschi sowie der Hauptstadt Islamabad angestiegen. Aufgrund des potenziell verheerenden Ausmaßes stellen Anschläge auch dann eine substanzielle Gefährdung für Geschäftsreisende und Expatriates dar, wenn sie eigentlich gegen Parteien oder gegen die Sicherheitskräfte gerichtet sind. Insbesondere die Bekämpfung nationalistisch-dschihadistischer Organisationen in Pakistan weist weiterhin Schwächen auf, wie die Rückkehr des Landes auf die Graue Liste zur Terrorfinanzierung der Financial Action Task Force im Juni unterstreicht.

Daneben können Gewaltausbrüche bei Wahlkampfkundgebungen beträchtliche Auswirkungen auf die Durchführbarkeit von Geschäftsreisen nach Pakistan haben. Insbesondere im Falle von Komplikationen bei der Regierungsbildung könnten Demonstrationen zunehmend gewaltsam eskalieren. Darüber hinaus stellen Massenkundgebungen in Pakistan aufgrund von Straßensperren, blockierten Zufahrtswegen zu Flughäfen oder örtlichen Ausgangssperren regelmäßig schwere Reisehindernisse dar.

Sicherheitsmanager stellen sich die folgenden Fragen:

  1. Welche Arten von Terroranschlägen sind in einzelnen Landsteilen wahrscheinlich?
  2. Wann und wo sind größere Demonstrationen zu erwarten?
  3. Welche Gefahren und Risiken bestehen für Reisende und Expatriates?
  4. Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, um unsere Mitarbeiter, Standorte und Geschäftsinteressen zu schützen?

Empfehlungen für Sicherheitsmanager

  • Verschaffen Sie sich in der X-ASSIST Risk Map einen umfassenden Überblick über die Sicherheitslage im Land
  • Richten Sie sich einen Favoriten in X-ASSIST Global Events ein und lassen Sie sich automatisch über relevante Sicherheitsvorfälle im Land per E-Mail informieren
  • Registrieren Sie Ihre Reisenden, Expats und Standorte im X-ASSIST Travel Monitor, um ein 24/7-Monitoring in Echtzeit zu ermöglichen

Haben Sie Fragen?

KONTAKTIEREN SIE UNS
Photo credit: Khalid Mahmood | License: Creative Commons