Spanien sieht sich einem der größten politischen Krisen seiner jüngeren Geschichte gegenüber. Der schon lange Zeitbrodelnde Konflikt über die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens hat mit dem Beschluss der Regionalregierung zu einem Referendum am 01. Oktober einen neuen Höhepunkt erreicht.

„Die unvereinbaren Positionen von Madrid und Barcelona tragen zu einer realen Gefahr gewaltsamer Eskalationen bei.“

Streben nach Unabhängigkeit

Während der gegenwärtige Ärger der Katalanen sich vorwiegend gegen die vermeintliche wirtschaftliche und politische Benachteiligung durch die Zentralregierung in Madrid richtet, hat Kataloniens Streben nach Unabhängigkeit eine lange Geschichte und erfährt in der gesamten Region sowie in großen Teilen der Bevölkerung starken Rückhalt, wie in mehreren Demonstrationen mit etlichen hunderttausenden Teilnehmern zu sehen war. Unter Berufung auf die spanische Verfassung ist die Zentralregierung entschlossen, die Volksbefragung zu verhindern. Nachdem die Regierung in Madrid die Abstimmung als illegal erklärte, hat sie einen deutlich verschärften Ton angenommen und mehrere Maßnahmen ergriffen, um jedes weitere Vorgehen in dieser Sache zu unterbinden.

Eskalationspotenzial

Beamte der National- und Zivilgarde, die in beispielloser Zahl in die Region entsandt wurden, haben auf der Suche nach Stimmzetteln und Wahlurnen mehrere Razzien in Büros und anderen Gebäuden durchgeführt. Hierbei kam es zu Handgemengen und spontanen Protestaktionen von Katalanen. Außerdem wurden mehrere hochrangige Beamte der Regionalverwaltung verhaftet. Die zunehmenden Drohungen der Zentralregierung umfassen auch die Übernahme der Kontrolle über Katalonien, eine noch nie da gewesene Handlung im demokratischen Spanien. In den vergangenen Jahren hat Katalonien seine Unabhängigkeitsbestrebungen überwiegend friedlich verfolgt. Jedoch könnten der zunehmend feindselige Ton zwischen Madrid und Barcelona, die drastischen Maßnahmen der Zentralregierung und die hochkochenden Emotionen in der Bevölkerung eine Entwicklung begünstigen, die noch bis vor kurzem für fast unvorstellbar gehalten wurde: gewaltsame Eskalationen in Barcelona und Katalonien.