Tsunamis gehören zu den zerstörerischsten Naturgewalten überhaupt. Ein Tsunami kann seine gewaltige Energie über Tausende von Kilometern weit tragen und verheerende Verwüstungen bis weit ins Landesinnere anrichten.

Die schwerste Tsunami-Katastrophe der Neuzeit ereignete sich am 26. Dezember 2004, ausgelöst durch ein Seebeben im Indischen Ozean vor der Insel Sumatra. Mindestens 230.000 Menschen in acht asiatischen Ländern kamen in der Folge des Tsunami ums Leben.

Am 11. März 2011 bebte vor der japanischen Ostküste der Meeresboden. Das Beben war das bisher stärkste seit Beginn der Aufzeichnungen in Japan. Insgesamt starben durch das Beben und den folgenden Tsunami rund 20.000 Menschen. Die Flutwelle traf auch das Atomkraftwerk Fukushima und verursachte eine Kernschmelze in drei der sechs Reaktoren.

Die jüngste Tsunami-Katastrophe ereignete sich am 28. September 2018, ausgelöst durch ein starkes Seebeben vor der indonesischen Insel Sulawesi. Wenig später traf eine mehrere Meter hohe Flutwelle auf die Küste der Insel. Besonders betroffen waren die 350.000 Einwohner Stadt Palu, die zu großen Teilen zerstört wurde. Mehr als 2.000 Menschen starben durch die Tsunami-Welle.

Tsunamis werden meist durch Erdbeben unter dem Meeresboden ausgelöst, können aber auch infolge von Vulkanausbrüchen, Erdrutschen, in sehr seltenen Fällen durch Meteoriteneinschläge verursacht werden. Durch Erdbeben ausgelöste Tsunamis treten am häufigsten in Asien auf, sind aber auch in anderen Teilen der Welt ein Risiko für Reisende und Standorte. Ein besonders hohes Tsunami-Risiko besteht u.a. für die Metropolen Tokio-Yokohama/Japan, Shantou/China, Dhaka/Bangladesch aber auch für die Region um das türkische Izmir.

Die 10 Metropolen mit dem höchsten Tsunami-Risiko

1 Tokio-Yokohama (JPN)
2 Nagoya (JPN)
3 Osaka-Kobe (JPN)
4 Shantou (CHN)
5 Kolkata (IND)
6 Dhaka (BGD)
7 Izmir (TUR)
8 Jiaojing (CHN)
9 Guayaquil(ECU)
10 Chennai (IND)

Quelle: SwissRe Studie “Mind the risk”

Für Unternehmen die Mitarbeiter in tsunami-gefährdete Regionen entsenden oder dort Standorte unterhalten, ergeben sich eine Reihe von Herausforderungen:

  • Mitarbeiter sollten vor einer Reise über das bestehende Risiko informiert werden und entsprechende Empfehlungen erhalten, wie sie sich vorbereiten können und wie sie sich im Falle eines Tsunamis verhalten sollten.
  • Für den Fall, dass eine Tsunami-Warnung über eines der Frühwarnsysteme herausgegeben wird, gilt es schnellstmöglich zu klären, ob sich Mitarbeiter aktuell in den betroffenen Gebieten aufhalten bzw. Standorte betroffen sein könnten.
  • Betroffene Mitarbeiter müssen unverzüglich gewarnt werden und entsprechende Empfehlungen erhalten, wie sie sich nun verhalten sollten.
  • Sollte tatsächlich ein Tsunami eine Region treffen, in der sich aktuell Mitarbeiter aufhalten, lautet die wichtigste Frage: Wie geht es den betroffenen Mitarbeitern und brauchen sie Hilfe?

In Echtzeit liefert der X-ASSIST Travel Monitor die Antworten auf die wichtigsten Fragen: Wo sind unsere Reisenden, Expats und Standorte? Sind Mitarbeiter von einem Tsunami betroffen? Brauchen sie Hilfe?

Vor der Reise

Zur Reisevorbereitung bieten professionelle Länderinformationssysteme umfangreiche Informationen über Risiken im Zielland. Hierzu zählen auch Erdbebenrisiken und die Gefahren von Überschwemmungen, Flutwellen und Tsunamis. Entsprechende Risikokarten sollten genauso vorhanden sein, wie detaillierte Empfehlungen zur Vorbereitung auf und das Verhalten bei Tsunamis – bestenfalls in mehreren Sprachen.

X-ASSIST Risikokarte (Seismische Phänomene)

X-ASSIST überwacht alle Ihre Reisenden, Expats und Standorte weltweit, automatisch, rund um die Uhr und nach Ihren spezifischen Vorgaben. X-ASSIST unterstützt bereits vor der Reise durch die Bereitstellung von weltweiten Landes- und Städterisikoanalysen, Risikokarten, Vorfallsmeldungen und den automatischen Versand von Pre-Trip-Informationen in der Sprache des Reisenden.

Die Registrierung von anstehenden Reisen oder besser noch die automatische Übermittlung von Reisebuchungsdaten an entsprechende Mobility Risk Management Systeme ermöglichen zudem den automatischen Versand von Länderinformationen an die Reisenden in Risikoländern. Hierdurch können Arbeitgeber nicht nur sicherstellen, dass die Mitarbeiter die entsprechenden Informationen und Empfehlungen erhalten haben, sondern gleichzeitig dokumentieren, dass sie ihrer Informationspflicht nachgekommen sind.

Während der Reise

Professionelle Mobility Risk Management Plattformen bieten mit dem sogenannten Traveller Tracking die Möglichkeit, Reisende weltweit zu lokalisieren und zu kontaktieren. Bestenfalls erkennt ein solches System automatisch, welche Mitarbeiter zum Beispiel von einem Tsunami betroffen sein könnten. Die zielgerichtete Übermittlung der relevanten Informationen und angemessener Empfehlungen an betroffene Mitarbeiter und Standorte, sowie an das Management, in Echtzeit sollte hierbei das Ziel sein.

X-ASSIST erkennt automatisch, ob ein Vorfall Auswirkungen auf Ihr Unternehmen hat, kommuniziert gemäß Ihrer Vorgaben direkt mit dem Betroffenen und informiert Sie über den Status Ihrer jeweiligen Mitarbeiter – weltweit, rund um die Uhr und in Echtzeit.

Wird ein Tsunami-Alarm ausgelöst, ist es entscheidend, möglichst schnell zu erfahren ob Mitarbeiter betroffen sind und ob diese Hilfe benötigen. Fortschrittliche Mobility Risk Management Systeme erkennen automatisch, welche Mitarbeiter von einem Vorfall direkt betroffen sein könnten. Sie kommunizieren über Telefon, SMS und E-Mail direkt mit den Mitarbeitern vor Ort, klären deren Status ab und leiten wenn notwendig umgehend Unterstützungsmaßnahmen ein. Das Management wird zeitgleich informiert und über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten.

Im Notfall

Sollte einer Ihrer Mitarbeiter durch einen Tsunami in Not geraten sein, wurde sein Aufenthaltsort beispielsweise durch Zerstörungen von der Außenwelt abgeschnitten, dann müssen schnellstmöglich die entsprechenden Maßnahmen zum Schutz des Mitarbeiters eingeleitet werden, bis hin zu einer möglichen Evakuierung.

Mit X-ASSIST steht Ihnen EXOPs 24/7-Assistance zur Verfügung. Alternativ haben Sie aber auch die Möglichkeit, Ihre eigenen In-House-Kapazitäten, Ihren bestehenden Assistance-Anbieter oder vertrauten Krisenberater in X-ASSIST zu integrieren.

Professionelle Mobility Risk Management Lösungen bieten hierfür spezielle 24/7 Assistance Center, die über den Zugriff auf weltweite Netzwerkpartner schnell operative Unterstützung initiieren und koordinieren. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, in Not geratene Mitarbeiter bestmöglich zu unterstützen.

Umfassender Schutz für Mitarbeiter und Standorte

Um Mitarbeiter und Standorte weltweit vor Naturkatastrophen zu schützen ist eine umfassende Mobility Risk Management Lösung notwendig. Die technologischen Möglichkeiten erlauben heutzutage ein lückenloses Management, das weit mehr als nur eine 24/7-Notfall-Hotline umfasst.

Hierbei kommt es auf die sinnvolle Kombination von präventiven, begleitenden pro-aktiven sowie reaktiven Maßnahmen an. Ein möglichst hoher Automatisierungsgrad bei der Betreuung der Reisenden weltweit und rund um die Uhr ermöglicht hierbei eine schnelle und zielgerichtete Unterstützung vor, während und nach der Reise. Auf diese Weise ist es auch kleinen und mittelständischen Unternehmen möglich, ihrer Fürsorgepflicht in angemessener Weise nachzukommen.

X-ASSIST ist eine Plattform für Mobility Risk Management, die automatisch, in Echtzeit und nach Ihren spezifischen Vorgaben sicherheitsrelevante Vorfälle mit den Aufenthaltsorten Ihrer Reisenden, Expatriates und weltweiten Standorten abgleicht, um diese dann zu informieren, zu beraten und im Krisenfall direkt zu unterstützen. Auf diese Weise erfüllen Sie Ihre Fürsorgepflicht mit minimalem Aufwand und reduzieren die Risiken für Ihre Mitarbeiter und Standorte in erheblichem Maße.

Hiermit erteile ich meine Einwilligung zum Speichern und Verarbeiten meiner Daten. Ich versichere, meine Betroffeneninformationen in der Datenschutzerklärung gelesen zu haben.

Photo credit: debaird